Gruppenpsychotherapie Tirol

Anweisungen, um das Scheitern in der Gruppenpsychotherapie zu begünstigen.

Paradoxe Intervention für die Gruppentherapie, d.h. Dinge durch das Gegenteil ausdrücken.

Vermeinden Sie Kontinuität und Struktur

Achten Sie auf möglichst unregelmäßige Termine! Ein gestresstes Erfolgsimage, auch in der Gruppenpsychotherapie hilft, das Gesicht zu wahren und zu demonstrieren, dass es „draußen“ viel wichtigere Verbindlichkeiten gibt, um die man sich kümmern muss als das kleine Problemchen, deswegen man gekommen ist. Dass man(n) eines hat, ist peinlich genug. Neigt sich die Zeit dem Ende zu (Sie kontrollieren das bitte alle 5 Minuten), dann rücken Sie mit dem Problem heraus, das Sie heute besprechen wollten oder noch besser in der Abschlussrunde. Gruppentherapeutinnen sind nette Leute, die lassen Sie nicht hängen und Sie können über Ihr Thema sicherlich noch ausführlich reden.,

Die Kunst der Ablenkung: Machen Sie andere zum Thema

Indem Sie vorzugsweise die Geschichten anderer Menschen thematisieren anstelle ihrer eigenen. Bestimmt berührt die Lebensgeschichte der Kinoheldin mehr, oder die Probleme der Tochter der Arbeitskollegin der Schwiegermutter. Kann es sein, dass Sie glauben, dass sich die Gruppentherapeutin und die Mitklientinnen gar nicht interessieren für Sie und Ihre eigenen Themen?

Erfolge ergeben sich in der Gruppenpsychotherapie ganz von alleine​

Da Sie sich weder während oder nach der Gruppentherapiesitzung Notizen gemacht haben und sich auch sonst zwischen den Stunden nicht mit den Inhalten der letzten Stunde beschäftigen, haben Sie vergessen, was beim letzten Mal in der Gruppentherapie besprochen wurde. Sollte sich doch die Gruppentherapeutin Notizen und Gedanken machen!

Immunisieren Sie sich gegen das Lob und Feedback der Gruppentherapeutin

Wenn ihre Gruppentherapeutin Sie lobt, so glauben Sie ihr nicht. Sie sagt das nur, weil es ihr Job ist, oder weil sie die wirkliche Tragik Ihrer Situation nicht ausreichend einschätzen kann. Sie selbst wissen schließlich besser als sie , wie schlecht, blöd und unfähig Sie wirklich sind und dass sich die Gruppentherapeutin deshalb irren muss.

Schonen Sie Ihre Gruppenpsychotherapeutin

Nerven Sie ihre Gruppentherapeutin nicht, schließlich hört sie ja bereits den ganzen Tag nichts anderes als Problemgeschichten. Seien Sie rücksichtsvoll und halten Sie auch Spezialprobleme oder individuelle Probleme mit niedriger Prävalenz (z.B. sexuelle Probleme) aus der Gruppentherapie heraus, um die Stimmung nicht noch mehr zu belasten. Für den Fall konkreter Nachfragen Ihrer Gruppentherapeutin legen Sie sich am besten schon vorab ein paar wenig aussagekräftige Phrasen zurecht wie: „Alles gut“, „Geht schon“, „Ist nicht so schlimm“ oder „Im Moment komme ich ganz gut damit klar“. Tragen Sie dies alles möglichst kurz angebunden und ohne Details vor, um weiteren Nachfragen auszuweichen. Bleibt die Gruppentherapeutin beharrlich, unterstreichen Sie Ihre eingenommene Position durch Antworten wie „hmmm“ oder schweigen Sie sich aus. Wenn Sie diese Anweisungen befolgen, können Sie sich sicher sein, dass sich in Ihrem Leben nichts ändert.

Ihre Mag.a Gertraud Maria Trieb

Gruppenpsychotherapie Tirol, lebensfarben Gertraud Trieb, Erlerstraße 2, 6068 Hall in Tirol. Aktuelle Beiträge auch auf facebook